St. Viktor Katholische Pfarrei in Damme, Neuenkirchen, Osterfeine und Rüschendorf

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Bolivien-AG

Bolivienbasar

Bolivienbasar

Bolivienbasar

Bolivienbasar

Bolivienbasar

Bolivienbasar

Seit 1988 besteht eine Schulpartnerschaft des Gymnasiums Damme mit der bolivianischen Schule Delia Gambarte de Quezada in Pampahasi, einem Elendsviertel von La Paz in Bolivien. Ziel dieser Schulpartnerschaft ist die finanzielle Unterstützung des Comedor Escolar Wisllita, einem Schulsozialprojekt, das zur Partnerschule Delia Gambarte gehört. Ca. 80 der ärmsten Kinder der Schule bekommen jeden Morgen dort im Comedor, einer Art Mensa, ein Frühstück bestehend aus einem Becher Milch und einem (trockenen) Brötchen und am Ende des Schultages ein warmes Mittagessen, das in der Küche des Comedor zubereitet wird. Daneben werden im Comedor weitere Präventions- und Förderkonzepte entwickelt und umgesetzt: In einer Vorschulgruppe werden Kinder mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen auf den Schulbesuch vorbereitet. Nicht nur ihr Gesundheitszustand wird durch eine ausgewogene Ernährung verbessert, sie werden auch sprachlich und motorisch gefördert. Damit wird die Grundlage dafür gelegt, dass diese Kinder nach ihrer Einschulung dem Unterricht folgen und einen Schulabschluss erlangen können – was die wichtigste Voraussetzung für ein Entkommen aus dem Teufelskreis der Armut ist. Ehrenamtliche Kräfte bieten nachmittags Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfe an. Für ältere Schülerinnen und Schüler findet ein Jugendtreff statt. Dort wird präventiv zu den Themen Sucht, Gesundheit, Familienplanung, Kriminalität u.a. gearbeitet. Es gibt zudem auch Filmabende und die Möglichkeit, Fußballspiele und andere Sportveranstaltungen per Fernseher zu verfolgen. In einer kleinen Bibliothek können Bücher ausgeliehen oder gelesen werden. Besonderer Schwerpunkt sind bolivianische Autoren, die die Geschichte und Traditionen der indigenen Bevölkerung aufarbeiten. Zur Pflege der indigenen Traditionen gehören auch Tanzgruppen, die unterschiedliche Tänze einüben und aufführen. Zusätzlich wird traditionelle Musik gepflegt: Panflöten und Perkussion unterstützen Chöre mit Volksmusik.  In einer Kunsthandwerkstatt stellen Kinder z.B. Kalender, Karten, handbemalte Taschen her, mit deren Verkauf sie zum eigenen Lebensunterhalt beitragen. Die entstandenen Produkte werden auf Straßenmärkten in La Paz zum Verkauf angeboten. Auch auf dem Bolivienbasar und auf den Weihnachtsmärkten in Damme und Rüschendorf können diese Produkte ebenfalls erworben werden. Neben der Arbeit mit den Kindern findet auch regelmäßig Elternarbeit statt, es gibt Informationsveranstaltungen zu verschiedenen Themen, z. B. Gesundheit, Ernährung, aber auch Alphabetisierungskurse sowie gezielte Hilfe für Frauen in Notsituationen.

Die Bolivien-AG auf dem Weihnachtsmarkt

In Damme hat sich der Gedanke, den Comedor Wisllita zu unterstützen und damit bei einem konkreten Projekt Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, über all die Jahre erhalten. Seit Beginn der 1990er Jahre ist der Bolivien-Basar am Gymnasium Damme zu einer festen Einrichtung in der Schule geworden. Der Basar, der jeweils am letzten vollen Schultag vor den Halbjahreszeugnissen stattfindet, hat sich zu einem großen Erfolg entwickelt, der Erlös ist stetig gestiegen und liegt bei durchschnittlich über 12.000 €. Ein zweites Standbein für die Bolivien-AG ist die Teilnahme an den Weihnachtsmärkten in Damme und Rüschendorf. Dort verkaufen die Mitglieder der AG selbstgebastelte Karten und kleine Deko-Artikel zusammen mit den Produkten aus der Kunsthandwerkstatt des Comedor. Beim Dammer Töpfermarkt Anfang September bietet die Bolivien-AG Waffeln zum Verkauf an. Einen festen Platz hat das Bolivien-Projekt auch auf dem alle zwei Jahre stattfindenden Fest der Kulturen in Damme, das von der Stadt Damme und dem Präventionsrat der Stadt veranstaltet wird. Im Sommer 2016 haben zwei Vertreter des Comedor im Rahmen des 50ig-jährigen Schuljubiläums Damme besucht und sich beim Gymnasium, der Bolivien-AG und den Dammern für den Einsatz bedankt. Sie haben versichert, wie wichtig und nötig die finanzielle Unterstützung ist, damit der Comedor am Leben erhalten werden kann.

Kontaktadresse: Birgit Trimpe-Olberding (05491/994340)

Kinder aus dem Comedor in Bolivien

Kinder aus dem Comedor in Bolivien